Der Wenzelsplatz – eine Überraschung von Prag!

Obwohl der Name Wenzelsplatz sehr bekannt ist und das Besuchen von ihm zu jeder Prag-Reise gehört, kann es sein, das sie nicht das finden, was sie hier erwarten. Denn die Wichtigkeit vom Wenzelsplatz und seine spannende Geschichte und Bedeutung innerhalb Prags nicht so einfach von seinem heutigem Aussehen ablesbar ist. Heute finden Sie den Wenzelsplatz vielleicht einfach als eine breite Einkaufsstrasse und würden vielleicht sogar denken, dass er eigentlich etwas sehr neuzeitiges ist…Die wirkliche Geschichte und die Highlights vom Wenzelsplatz finden Sie in diesem Artikel, aber wir empfehlen Ihnen sie aber am Besten von einem unserer Stadtführer zu erfahren, z. B. während der Führung Das Rechte Moldau-Ufer.

Wie alt ist der Wenzelsplatz?

Um in der Geschichte auf den richtigen Zeitpunkt zu gelangen, wo die Anfänge vom Wenzelsplatz sind, müssen wir fast 700 Jahre zurück reisen. Damals hat es in Prag nur zwei Teile des heutigen historischen Stadtkerns gegeben: die Altstadt und die Kleinseite. Da, wo der heutige Wenzelsplatz angelegt wurde, wurde jedoch im Jahre 1348 eine weitere Stadt von Prag gegründet  – die Neustadt. Der Gründer war Karl IV., tschechischer König und römisch-deutscher Kaiser. Der Wenzelsplatz hiess damals PFERDEMARKT und neben ihm hatte die Neustadt noch den VIEHMARKT und den HEUMARKT. Das heisst, auf dem Wenzelsplatz hat man ursprünglich Pferde verkauft. Das ist vielleicht nicht so erstaunlich, erstaunlich ist aber das, dass der Ausmass des Wenzelsplatzes schon damals genau gleich war, wie heute. Die Länge beträgt 700 m, die Breite ist 60 m.

Terezin Concentration Camp Tours from Prague

Das Pferdetor führte aus Prag heraus

Wenn Sie auf dem Wenzelsplatz oben bei der Statue des Hl. Wenzels stehen, sehen Sie, wie der Wenzelsplatz nach unten läuft. Wohin? In die Altstadt. Und hinter Ihnen steht ein grosses Gebäude – das Nationalmuseum. Dort befand sich früher das Pferdetor und es war der Ausgang aus Prag, besser gesagt Ausgang aus der Neustadt, einer der damaligen 4 Prager Städte. Prag war eigentlich bis ins 19. Jahrhundert nur so klein, das da, wo heute die Weinberge über den Wenzelsplatz sind (Vinohrady), man schon „auf dem Land“ war.

Ereignisse auf dem Wenzelsplatz

Nun, zurück zu der Geschichte des Wenzelsplatzes. Im Jahre 1680 wurde auf dem Wenzelsplatz die erste Statue des Hl. Wenzels errichtet, mit einem Brunnen. Sie war aber anderswo als heute, sie war in der Platzmitte. Zur Zeit der Pest, als ein Verbot für das Versammeln der Menschen in Kirchen herausgegeben wurde, fanden eben hier bei der Wenzelsstatue Gottesdienste unter freiem Himmel statt.
Im Jahre 1848 fand auf dem Wenzelsplatz eine berühmte Messe statt und nach ihrem Abschluss kam es zum Ausbruch eines spontanen Volksaufstands (gegen die österreichische Macht). Die Rolle als der wichtigster Versammlungsort behielt der Wenzelsplatz ab dann für immer, gestärkt noch durch die neue Statue des Hl. Wenzels, die dann ab 1912 die oberste Stelle auf dem Wenzelsplatz eingenommen hat.

 

Umbau des Wenzelsplatzes

Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Wenzelsplatz umgebaut. Inspiriert durch die Boulevards in Paris, wurden viele neue Häuser gebaut im Still der historisierender Baustile oder im Jugendstil. Es wurden promenadenmässige Wege angelegt und Bäume angepflanzt.

 

 

 

Ein politischer Platz

 Im 20. Jh. hat Wenzelsplatz viele politische Ereignisse erlebt: die Gründung der Republik im Jahre 1918 (Bild links), die Nazi-Besetzung im 1939, die Sowjetische Besetzung (Prager Frühling) im Jahre 1968 und die Samtrevolution (Ende vom Kommunismus) im Jahre 1989. Auch heute versammeln sich Leute auf dem Wenzelsplatz, wenn sie sich zu etwas äussern wollen, oder etwas feiern wollen.

 

Und was sollten Sie sich auf dem Wenzelsplatz anschauen?

Zuerst, wenn Sie beim Hl. Wenzel oben stehen, schauen Sie sich auf beiden Seiten des Wenzelsplatzes die obersten Häuser an. Die sind beide neu, erst nach dem 2. Weltkrieg gebaut worden, weil die älteren Häuser, die da standen, im Februar 1945 von den Bomben der Allierten getroffen worden sind. Vielleicht waren deren Ziel der nicht weit gelegener Hauptbahnhof? Da Tschechien vom Hitler besetzt war, diente es als seine materielle Unterstützung.

Dann, wenn Sie nur um etwa 30 meter den Wenzelsplatz runter laufen werden, finden Sie ein kleines Denkmal in einer Grünfläche. Da drauf befindet sich ein Relief aus Marmor mit 2 Gesichtern: Jan Palach und Jan Zajíc. Diese Jungs haben sich im Jahre 1969 verbrannt als Protest gegen die Sowjetische Okkupation. Es ist ein spontan Entstandenes Denkmal im Jahre 1989 und wird auch weiterhin so klein gehalten.

Weiter unten auf der linken Seite werden Sie ein Eckgebäude mit einem Aufsatz sehen – das Palais Lucerna (Laterne), Haus-Nr. 795-796/38. Das ist das wichtigste und grösste Passagen-Haus auf dem Wenzelsplatz. So wie in Paris, können Sie da reingehen und in etlichen Durchgängen und Passagen verschiedene Cafés und Geschäfte, oder sogar Kinos und Theater finden. Das Palais Lucerna wurde im Jahre 1922 Gebaut im Stil des Geometrischen Jugendstils.

Jugendstil finden Sie auch noch auf der anderen Seite des Wenzelsplatzes, wenn sie vom Palais Lucerna schauen – und zwar ist es das Grand Hotel Europa. Es ist das zweit-schönste Jugendstil-Gebäude in Prag und es hat auch schon seine 100 Jahre gefeiert.

In der unteren Hälfte des Wenzelsplatzes könnte Sie das älteste erhaltene Haus interessieren – damit Sie sich einfacher in die alten Zeiten versetzen können und sich den Wenzelsplatz damals besser vorstellen können: das Hotel Adria, ein kleines Gebäude mit weiss-gelber Stukkatur. Es ist aus dem mozartischen Zeit und heute über 230 Jahre alt. Seine Haus-Nr. ist 784/26.

Neben verschiedenen historisierenden Stilen ist auf dem Wenzelsplatz noch ein Baustil bemerkenswert: der Konstruktivismus. Sie finden ihn entweder im Haus Nr. 788/30 (unterhalb der Platzmitte links, war früher ein Hotel) oder unten im Haus Nr. 774/6 – da, wo Bata seine Schuhe verkauft. Übrigens, Baťa ist eine tschechische Schuhmarke, die zurück in die erste Tschechoslowakische Republik hinein reicht! Konstruktivismus und Funktionalismus waren Baustile, die in der Tschechoslowakei sehr populär waren, in den 20ern oder 30ern Jahren des 20. Jahrhunderts. Sie erinnern an die erste Zeit des Kapitalismus, die hier im Lande zwischen 1918-1939 herrschte.

Falls Sie jetzt ganz unten am Wenzelsplatz stehen, schauen Sie in die Altstadt vor Ihnen und rechts in die Strasse Am Graben (Na příkopě). Das letzte historische Haus mit der Krone oben (Koruna) ist auch ein Passagen-Haus über 100 Jahre alt.

Der Wenzelsplatz spiegelt und beschreibt eine lange und bunte Geschichte des tschechischen Volkes. Errichtet als ein Teil eines hervorragenden Plans von Karl IV. vom Bau des neuen Jerusalems (der Neustadt) in der Zeit, wo Prag der Hauptsitz des römischen Kaisers war, über Markt- und Messefunktion zu einem politischen Platz und künstlerischem Schaufenster des 20. Jahrhundert.

Diese, und viele weitere, Fakten und Sehenswürdigkeiten sind aber ohne Stadtführer sehr schwierig sichtbar, deswegen bieten wir Ihnen gerne unsere Dienstleistungen an, damit Sie in nichts vom Wenzelsplatz verpassen!

 

Prag Reiseführer empfohlen von Fodors, Expedia, TripAdvisor und Michelin.
Our Partners: